Home News Schutzkappen für Uhus

Schutzkappen für Uhus

am
Samstag, 27.02.2016 - 01:10
Ein ÖBB-Monteur bei der Anbringung einer roten Vogelschutzkappe. Foto: R. Wunder © R. Wunder

Die Uhu-Zahlen sind stabil. Auch deshalb besiedeln die Vögel zunehmend offene Agrarlandschaften. Bei der Jagd auf Beutetiere nutzen sie gefährliche Stromleitungen als Ansitzeinrichtung. Der erhöhte Aussichtpunkt wird ihnen dabei oft zum Verhängnis. Deshalb haben sich BirdLife Österreich und die ÖBB (Österreichische Bundesbahnen) entschlossen, in Kärnten dieser Gefahr entgegen zu wirken. Durch das Anbringen von Abdeckhauben verhindere man tödliche Stromstöße für die Vogelwelt, heißt es in einer Mitteilung der Kooperationspartner. Insbesondere der Bereich um das Bleistätter Moor ist betroffen. Zwei Drittel der Bahnenergieleitungen – mit 110 Mastbereichen – in der Nähe des Moors seien bereits sicher. Bis April sollen weitere Abdeckungen folgen. Die reinen Materialkosten belaufen sich auf rund 30.000 Euro. „Für uns ist das eine wichtige Investition für diese stark bedrohte Vogelart“, sagte Siegfried Moser, Regionalleiter der ÖBB. Gleichzeitig dürften die Verantwortlichen wohl auch froh über einen Rückgang von Kurzschlüssen sein, die betriebliche Störungen im Bahnverkehr verursachen.
PM/MH