Home News Schuss traf Jesuskind

Schuss traf Jesuskind

Die Basilika St. Anna in Altötting. Foto: Konrad Lackerbeck © Konrad Lackerbeck

Wie kam das Einschussloch in das Jesuskind, wie ein zweites in die Krone der Marienstatue, die den Turm der Basilika St. Anna in Altötting krönen? Ein Rätsel, das sich kürzlich bei Renovierungsarbeiten stellte, zu dem aber alteingesessene Altöttinger die Lösung wussten. Ein Restaurator hatte in der Schulter des Jesuskindes und in der Marienkrone je einen Einschuss festgestellt. Die waren von einem früheren Restaurator beseitigt worden.
In Verdacht gerieten zunächst kirchenfeindliche Rotgardisten im Zuge der Revolutionswirren 1919. Sie hätten auf die Statue geschossen, war zunächst vermutet worden. Doch es war ein Altöttinger Jäger, konnte man sich erinnern, der vor vielen Jahrzehnten von den Kapuzinermönchen beauftragt wurde, der damaligen Elsternplage in Altötting Herr zu werden.
PB