+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 86 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 22.10.2020) +++
Home News „Schüsse“ auf Jogger? Fall nimmt kuriose Wendung

„Schüsse“ auf Jogger? Fall nimmt kuriose Wendung

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Donnerstag, 14.05.2020 - 08:00
Polizeiabsperrung-Band © CrimeScene - stock.adobe.com
Auch die Polizei wurde am Tatort angegriffen (Symbolbild).

Am Samstag alarmierte ein Jogger am Deister (Niedersachsen) die Polizei. Er war beim Laufen angegriffen worden und hatte zwei kleine Kopfverletzungen davon getragen. Der Mann äußerte den Verdacht, mit einem Luftgewehr beschossen worden zu sein. Die Polizei übernahm daraufhin die Ermittlungen und suchte den Tatort nach Spuren ab.

Während der Suche kam es zu einer erneuten Attacke auf eine 23-jährige Polizistin. Bei dem Angreifer handelte es sich jedoch nicht um einen vermuteten Schützen, vielmehr hatte der Angriff einen tierischen Verursacher. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, handelte es sich um einen Waldkauz, welcher sein in der Nähe befindlichen Nachwuchs beschützen wollte. Die Beamtin wurde ebenfalls am Kopf verletzt. Wie die Polizei mitteilt, befindet sich der Kauz weiter auf der Flucht.


Kommentieren Sie