+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 185 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 27.11.2020) +++
Home News Schießstand steht in Flammen

Schießstand steht in Flammen

am
Mittwoch, 11.05.2016 - 02:10
Einsatzkräfte löschen den in Brand gesetzten Schießstand Oberg. Foto: H. Heuer © H. Heuer
Einsatzkräfte löschen den in Brand gesetzten Schießstand Oberg. Foto: H. Heuer

Am vergangenen Freitag (7. Mai) wurde der Schießstand Oberg bei Banteln (Kreis Hildesheim) angezündet. Gegen 5.45 Uhr meldete ein Autofahrer der Feuerwehr den Brand. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte habe bereits der überdachte Bereich der 100-Meter-Bahn vollständig in Flammen gestanden. Da nach ersten Untersuchungen an mehreren Stellen Brandherde gelegt wurden, gehen die Ordnungshüter von Brandstiftung aus. An einer Stelle wurde ein Tischgrill mit brennbarem Material präpariert und angestellt, berichtete ein Polizeisprecher gegenüber der Redaktion. Insgesamt waren 75 Feuerwehrleute und 13 Fahrzeuge im Einsatz. Der entstandene Schaden wird auf über 150.000 Euro geschätzt.
Bisher liegt kein Bekennerschreiben vor. Für einen anderen Brandanschlag in Niedersachsen auf eine Schliefenanlage hatten sich radikale Jagdgegner der „Animal Liberation Front“ (ALF) bekannt. Letztere werden auch bezüglich eines abgebrannten Jäger-Vereinsheims in Verbindung gebracht. Die Jägerschaft hat jetzt für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung von 5.000 Euro ausgerufen.
BS

Aktualisierung:

Mittlerweile hat sich – wie bereits vermutet – die "Animal Liberation Front" (ALF) in einem Schreiben zu den Brandsätzen bekannt. Des Weiteren drohen die Kriminellen mit ähnlichen Aktionen im privaten Bereich der Schießstand-Betreiber, wenn der Betrieb der Anlage wieder aufgenommen werden würden.
BS