Schalldämpfer und Schonzeit-Aussetzung

Volker Bouffier bei seiner Rede anlässlich des hessischen Landesjägertags in Lorsch.


Passend zum 70. Geburtstag des LJV Hessen gab es von Ministerpräsident Volker Bouffier zwar keine „Geschenke“ am Landesjägertag, aber wichtige Neuigkeiten. Bei seiner Rede versprach er, zukünftig den Erwerb von Schalldämpfern für Waidmänner zu ermöglichen. „Das Thema ist erledigt, das werden wir einführen“, so Bouffier. Noch in diesem Sommer soll es eine entsprechende Gesetzesänderung geben.

Auch im Bezug auf die Schonzeitenregelung von Waschbär, Fuchs, Marderhund und Mink tut sich was, nachdem deren Jagdzeit erst vergangenes Jahr verkürzt wurde. Nun wird deren Schonzeit im Zuge des Birkwild-Projekts in der Rhön per Ausnahmegenehmigung wieder ausgesetzt. Selbiges gilt auch für die Wetterau zum Schutz der Feldhamster und Rebhühner. Generell bestehe auch weiterhin Bereitschaft über dieses Thema nochmal zu sprechen.

Durch eine dreiviertel Mehrheit bei der Abstimmung zur Beitragserhöhung macht sich der Verband ab 2018 außerdem unabhängig von der institutionellen Förderung des Umweltministeriums. Prof. Dr. Jürgen Ellenberger, der einstimmig zum Landesjägermeister wiedergewählt wurde, bezeichnete dies als Beginn einer neuen Epoche.

Die Rede des Ministerpräsidenten beim Landesjägertag:

Die Begrüßungsrede des Landesjägermeisters:


Rasso Walch Der studierte Förster stammt aus einer traditionellen Jägerfamilie und hat seine Jägerprüfung bereits im Alter von 14 Jahren abgelegt.
Thumbnail