Home News Rückruf: Blaser ISD Schalldämpfer müssen ausgetauscht werden

Rückruf: Blaser ISD-Schalldämpfer müssen ausgetauscht werden

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Freitag, 31.07.2020 - 11:39
Die ISD-Schalldämpfer der Silence-Modellvarianten werden zurückgerufen. © Roland Zeitler
Die ISD-Schalldämpfer der Silence-Modellvarianten werden zurückgerufen.

Mit einem Produktrückruf hat sich Blaser nun an Büchsenmacher und Endkunden gewandt: Die Integralschalldämpfer des Typs ISD, welche bei den Blaser R8 Modellvarianten mit der Zusatzbezeichnung „Silence“ sowie bei der Sauer S404 Silence zum Einsatz gekommen sind, sollen schnellstmöglich ausgetauscht werden. Wie das Unternehmen in einer Information an die Büchsenmacher schreibt, bildet sich bei Nutzung der Waffe im Inneren des Schalldämpfers Kondensat.

Sollte Entgegen der Hinweise in der Bedienungsanleitung nicht sichergestellt werden, dass das Kondensat vor Einlagerung des Schalldämpfers verdunsten kann, sei es unter bestimmten Umständen nicht auszuschließen, dass Kondenswasser im Expansionsraum zwischen Innen- und Außenrohr zurückbleibt und dort mit abgelagerten Pulver-Rückstanden das Außenrohr angreift. In ausgeprägten Fällen kann dies zu einer Korrosion bis zum Lochfraß führen und bei einem Schuss könnten dadurch Beschädigungen am Schalldämpfer entstehen, so Blaser.

Blaser will "keinerlei Kompromisse bei der Sicherheit" eingehen

In den sozialen Medien sind derzeit Bilder im Umlauf, die einen aufgeplatzten Blaser ISD-Schalldämpfer sowie einen zersplitterten Vorderschaft zeigen. Nach Angaben des Unternehmens gegenüber der Redaktion, sei der Jäger durch die Beschädigung nicht zu Schaden gekommen. Da Blaser jedoch „keinerlei Kompromisse bei der Sicherheit“ der Produkte und Kunden eingehen will, habe man sich unverzüglich zu einem freiwilligen Rückruf entschieden.

Jäger werden gebeten, den ISD-Schalldämpfer über den Fachhandel an Blaser und Sauer zurückzusenden. Die Waffe muss dafür nicht mitgesandt werden und kann auch ohne den integrierten Schalldämpfer weiter verwendet werden. Jedoch sei dabei zu beachten, dass ein Neu-Einschießen der Waffe nötig ist. Da aufgrund des „notwendigen Test-Prozedere sowie der Beschaffungszeiten für die neuen Bauteile zeitliche Grenzen gesetzt sind“, bittet das Unternehmen um Geduld. Der Austausch des ISD-Schalldämpfers ist für den Kunden kostenlos. Betroffene Jäger sollen sich zur Abwicklung mit einem Blaser-Fachhändler in Verbindung setzen.


Kommentieren Sie