Home News Rotwild knallt durch Windschutzscheibe & Wilderei nach Wildunfall

Rotwild knallt durch Windschutzscheibe & Wilderei nach Wildunfall

Das Stück krachte durch die Windschutzscheibe und landete auf dem Beifahrersitz.


Glück im Unglück hatte ein Autofahrer, der am 27. Februar in der Nähe von Seesen (Landkreis Goslar, Niedersachsen) in einen Wildunfall verwickelt war. Ein Stück Rotwild sprang ihm direkt vor den Wagen. Das Tier wurde durch die Windschutzscheibe geschleudert und landete im Fahrzeug auf dem Beifahrersitz, so die Polizei in einer Pressemitteilung. Der Fahrer des Wagens blieb unverletzt, er war glücklicherweise alleine unterwegs. Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt laut Polizei etwa 20.000€.

Wilderei am Unfallort

Ein Fall von dreister Wilderei in Zusammenhang mit einem Wildunfall ereignete sich am selben Tag im bayerischen Landkreis Eichstätt. Dort wurde der Polizei ein Wildunfall mit einem Reh gemeldet. Die Beamten informierten die Revierpächterin. Als diese später vor Ort eintraf, fand sie nur noch den Aufbruch des überfahrenen Stücks vor. Der restliche Wildkörper war verschwunden. Die Polizei bittet nun um Hinweise zu diesem Wildereifall unter der Telefonnummer 08461-64030. PM/SBA

Neues Wildwarnsystem AniMot


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail