+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 1.112 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 7.5.2021) +++
Home News Rotwild aus Gatter befreit: Waren es "Tierschützer"?

Rotwild aus Gatter befreit: Waren es "Tierschützer"?

Hannah Reutter. © Hannah Reutter
Hannah Reutter
am
Mittwoch, 03.02.2021 - 12:00
Rotwild-Gehege © Edgar Löhr - stock.adobe.com
Ein Hirsch sowie ein Alttier sind aus einem Gatter ausgebrochen, nachdem der Zaun beschädigt wurde (Symbolbild).

In Treuchtlingen (Bayern) zerstörten bislang unbekannte Täter ein Rotwildgatter. In der Zeit von Sonntag auf Montag, zwischen 18.00 Uhr bis 08.30 Uhr, wurde das Holzgatter sowie ein Zaunelement beschädigt. Der oder die Täter durchtrennten offenbar mittels einer Säge die Zaunelemente. Durch das Loch sei ein Alttier sowie ein Hirsch entwichen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro. Suchmaßnahmen verliefen bislang erfolglos.

Gezielte Tat von Tierschützern?

Der Hirsch habe laut Zeugen seit Tagen Draht um sein Geweih gewickelt. Ein regionale Zeitung spekulierte daher, ob es sich um die Tat von Tierschützern handeln würde, die den Hirsch gezielt befreien wollten. Im Gespräch mit der Redaktion betonte ein Polizeisprecher jedoch, dass man nicht wisse, ob es sich bei dem Geschehen tatsächlich um die Tat von Tierschützern handelte. Personen, welche Hinweise auf den Verbleib des Rotwildes oder den Tathergang geben können, sollen sich bei der Polizeiinspektion Treuchtlingen unter 09142/96440 melden.

+++ Update: 4. Februar 2021 +++

Wie die Polizeiinspektion Treuchtlingen mitteilt, sind die beiden vermissten Stücke mittlerweile in ihr Gatter zurückgekehrt.


Kommentieren Sie