Rentner will Rehe vertreiben – Wald angezündet

Eigentlich wollte ein 76-jähriger Waldeigentümer aus dem Landkreis Dachau (Oberbayern) nur mit Rauch Rehe vertreiben, die seinen Jungwald verbissen hatten. Bedingt durch die trockene Witterung entwickelte sich aus dem Rauch aber ein Feuer und dehnte sich sehr schnell auf rund 3000 Quadratmeter aus. Insgesamt 64 Feuerwehrleute rückten an, um den Waldbrand zu löschen (Foto: FW Dachau). Der Sachschaden beträgt laut Kripo rund 8000 Euro.
Jetzt wird gegen den Rentner wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. "Glücklicherweise befand sich in unmittelbarer Nähe ein Wasserbehälter, die Löschwasserversorgung war gesichert", so der zuständige Kreisbrandrat. Der Waldbesitzer, der bei den Löscharbeiten half, musste aufgrund einer Rauchvergiftung mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. BHA