+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 244 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 4.12.2020) +++
Home News Rehbock gewildert

Rehbock gewildert

am
Dienstag, 24.05.2016 - 02:00
Das Haupt vom gewilderten Bock. Foto: Peter Silber © Peter Silber
Das Haupt vom gewilderten Bock. Foto: Peter Silber

Die Überreste hatte Silber im Revier Twielenfleth im Alten Land (Landkreis Stade) in einem Graben gefunden. Beim morgendlichen Reviergang mit seinem Vorstehhund stand dieser an einem Graben vor. Kurz darauf apportierte er ein Rehbockhaupt. Diesen Bock hatte Silber noch eine Woche vorher unweit des Fundortes bestätigt. Außer dem Haupt hatte der Täter den Aufbruch an dem Graben entsorgt. Das Wildbret wurde mitgenommen. Die Verletzung im Herzlungenbereich lassen auf einen Blattschuss schließen. „Der Zustand der Überreste ließen darauf schließen, dass die Tötung höchstens zwei Tage her war“, berichtet Silber gegenüber jagderleben. Der Fall wurde zur Anzeige gebracht.
Auch aus den Nachbarreviern seien des Öfteren Schüsse gehört worden, die keinem Jäger zuzuordnen waren. Deshalb vermuten Silber und seine Jagdfreunde, dass weitere Abschüsse auf das Konto des Wilderers gehen könnten. Die Bevölkerung in Hollern-Twielenfleth wird jetzt gebeten, auffällige Fahrzeuge oder Personen zu melden. Die Polizei Buxtehude ermittelt wegen Jagdwilderei. Zeugen sollen sich unter der Rufnummer 04161/647 116 zu melden.
PS/BS