+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 103 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 28.10.2020) +++
Home News Rehbock droht sich zu strangulieren: Polizei greift ein

Rehbock droht sich zu strangulieren: Polizei greift ein

Redaktion jagderleben
am
Sonntag, 17.05.2020 - 07:34
1 Kommentar
Rehbock-Fussballtor © Polizeipräsidium Mittelfranken
Ein Rehbock hatte sich mit seinem Gehörn im Fußballtor verfangen.

Am vergangenen Freitag (8. Mai 2020) informierte eine aufmerksame Spaziergängerin die Polizei in Höchstadt a. Aisch (Landkreis Erlangen-Höchstadt, Bayern) über einen Rehbock auf dem Sportplatz. Dieser hatte sich mit seinem Gehörn im Netz des Fußballtores verfangen. Wie die Polizei auf ihrer Facebook-Seite mitteilt, habe sich ein Teil des Geflechts um den Träger des Rehs gelegt, wodurch es sich selbst strangulierte. Die Beamten konnten dem Bock jedoch schnell helfen: Sie fixierten ihn am Boden und durchtrennten mit einem Messer das Tornetz. Der Rehbock musste sich kurz erholen, bevor er wieder verschwand.

Mithilfe eines Messers befreite die Polizei aus dem Netz.


Kommentieren Sie