Home News Reh mit Pfeil und Bogen gewildert

Reh mit Pfeil und Bogen gewildert

Ein Spaziergänger entdeckte am Dienstag Vormittag in der Nähe der Fachhochschule Westküste in Heide (Kreis Dithmarschen) ein totes Stück Rehwild, das deutliche kreisrunde Einschusslöcher im Bereich der Brust aufwies. Das Tier muss an den Schussverletzungen qualvoll verendet sein, heißt es im Polizeibericht. Da weder das Geschoss noch Teile davon im Wildkörper gefunden werden konnten, vermutet die Polizei, dass die tödlichen Verletzungen dem Stück mit Pfeilen beigebracht wurden.
Die Ermittler bitten die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung der Straftat. Wer die Tat beobachtet oder im Bereich des Tatortes Personen gesehen hat, die mit Pfeil und Bogen oder ähnlichen Gegenständen hantierten oder sonstige Hinweise zur Identität des Täters geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei-Zentralstation Heide unter der Telefonnummer 0481-94 413 zu melden. SE

Bild: Moderne Carbon-Pfeile besitzen eine hohe Durchschlagskraft. Hier ist der Laufknochen eines Rothirsches von einem Pfeil durchschlagen worden. (Foto: Forstamt Oberhof)