Home News Reh absichtlich überfahren

Reh absichtlich überfahren

Der Fahrer des Gespanns überfuhr das Reh bewusst (Symbolbild).


Am Gründonnerstag kurz vor Mitternacht war ein Pkw bei Waging am See (Landkreis Traunstein) mit einem Reh zusammengestoßen. Der Autofahrer blieb sofort stehen und sicherte gemeinsam mit Ersthelfern die Unfallstelle ab. Das Tier lag währenddessen schwer verletzt auf der Gegenfahrbahn. In der Folge wurde die Polizei verständigt, die wiederum benachrichtigte den zuständigen Jagdpächter.

Nach Zeugenangaben soll allerdings noch vor dem Eintreffen des Jägers der Fahrer eines Wohnwagengespanns aus dem Landkreis Neuburg a.d. Donau erschienen sein. Dieser wäre an den haltenden Fahrzeugen vorbei gefahren, bis er unmittelbar vor dem noch lebenden Stück Rehwild anhielt. Dann gab er jedoch wieder Gas und überrollte das Tier. Da der Verdacht besteht, dass dies absichtlich geschen war, ermittelt die Polizei Laufen nun wegen einem Verstoß nach dem Tierschutzgesetz. PM


Rasso Walch Der studierte Förster stammt aus einer traditionellen Jägerfamilie und hat seine Jägerprüfung bereits im Alter von 14 Jahren abgelegt.
Thumbnail