Home News Räude bei Stein- und Gamswild

Räude bei Stein- und Gamswild

Foto: Dr. Armin Deutz © Dr. Armin Deutz

Seit 2009 schossen die Jäger im Valsertal (Tirol) fast 200 Gämsen. Das traurige daran: Darunter war keine einzige gesunde Gams!
Die Räude bedroht den Gams- und Steinbockbestand überall in den Tuxer und Zillertaler Alpen. Zwar traten die Milben auch schon in der Vergangenheit immer wieder auf, aber so fatale Auswirkungen wie diesmal hatte sie laut Jägerschaft noch nie. Im Jahre 2008 begannen sich in Tirol die Räudefälle zu häufen. Inzwischen wurde die Krankheit zwischen dem Südtiroler Pfitschtal und dem Wattental zum Problem. Die Räude sprang auch auf die Steinbockkolonie im Wattental über, wo der Bestand 2008 noch 65 Stück betrug. In absehbarer Zukunft wird es dort jetzt kein Steinwild mehr geben, befürchten die Jäger. BHA