Home News Qualität „Made in Germany“: 30 Jahre Nachtsichttechnik Jahnke.

Qualität „Made in Germany“: 30 Jahre Nachtsichttechnik Jahnke.

30 Jahre Nachtsichttechnik Jahnke © Nachtsichttechnik Jahnke

In Zeiten von ASP erlebt Nachtsichttechnik aktuell einen Nachfrageboom. Dabei ist die Technik, die die Nacht zum Tag macht, keine neue Erfindung. Vor über 80 Jahren begann die Serienfertigung der ersten Nachtsichtgeräte „Made in Germany“. Eine Erfolgsgeschichte, die seit 30 Jahren von einem deutschen Unternehmen weitergeschrieben wird: Im bayrischen Allershausen entwickelt und fertigt Nachtsichttechnik Jahnke jagdliche Nachtsichtgeräte, die Maßstäbe setzen.

Qualität bleibt.

In der Jägerschaft hat sich die Marke Jahnke in den vergangenen drei Jahrzehnten einen beachtlichen Ruf verdient. Mit einem Auge für Details und einem hohen Qualitätsanspruch. Statt auf ausrangierte Militärware setzt Jahnke auf fabrikneue zivile Bildverstärkerröhren namhafter europäischer Hersteller. Und mit kleinen Innovationen, wie fluoreszierenden und geräuschlosen Bedienelementen, beweist das Unternehmen immer wieder seine jagdlichen Wurzeln.

Jubiläumspreise für Schnäppchenjäger.

Qualität hat ihren Preis. Das gilt auch für Nachtsichtgeräte aus Allershausen. Zum 30-jährigen Jubiläum senkt Nachtsichttechnik Jahnke die preisliche Einstiegshürde in die Oberklasse – mit Jubiläumspreisen für die beiden Platzhirsche der Produktpalette. Das Nachtsichtvorsatzgerät DJ-8 NSV 1x48 ist ab 1.990€ erhältlich, das lichtstärkere DJ-8 NSV 1x56 ab 3.490€.

30 Jahre Nachtsichttechnik Jahnke © Nachtsichttechnik Jahnke

Thermalkameras von Jahnke.

Neben optoelektronischen Nachtsichtgeräten mit klassischen Bildverstärkerröhren, hat Nachtsichttechnik Jahnke auf den wachsenden Trend zu Wärmebildgeräten reagiert. Ab Herbst vertreibt das Unternehmen mit Jahnke Thermal die erste Wärmebildkamera der Firmengeschichte. Das Gerät verfügt über ein Germanium-Objektiv, einen VOx Detektor und ein 1280x960 Display. Ein optimaler Begleiter, um Wild aufzuspüren und es anschließend mit dem klassischen Nachtsichtgerät anzusprechen.