Home News Promi-Jagd abgeschafft

Promi-Jagd abgeschafft

am
Mittwoch, 31.07.2013 - 12:12
Das Jagdschloss Springe: In Zukunft gibt es keine "Minister-Jagden" mehr. Foto: Jan Schafberg © Jan Schafberg

Das veröffentlichte das niedersächsische Landwirtschaftsministerium in einer Pressemitteilung. Auch Extra-Trophäen für besondere Personen auf Kosten der Steuerzahler werden gestrichen, sagte Meyer. Die bislang auf Einladung des Ministerpräsidenten mit ausgewählten Prominenten und Honoratioren durchgeführten Jagden im Saupark Springe auf ausgewähltes Wild seien überholt, heißt es in der Mitteilung.
Streit um die Auswahl und Veröffentlichung der Teilnehmer sowie die Kosten der Veranstaltung werde damit vermieden. „Wir stehen zu einer naturnahen Jagd und mehr Waidgerechtigkeit“, betonte Meyer. Es werde auch weiterhin Einladungen zu Jagden der Landesforsten geben. Diese seien allerdings an fachliche Kriterien und Notwendigkeiten orientiert. Die niedersächsischen Landesforsten bleiben somit nach Meyers Worten erfahrenen Jagdgästen vorbehalten, etwa bei Regionaljagden oder Jagden mit den Kreisjägermeistern.
Der jagdpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Lutz Winkelmann, hat den Landwirtschaftsminister scharf kritisiert: „Es spricht Bände, dass in Meyers Wahrnehmung Jäger von heute gleich neben kaiserlichen Jagdgesellschaften des 19. Jahrhunderts rangieren. Die Behauptung, so genannte Ehrengäste der Jagden hätten in der Vergangenheit ,oft keinen oder wenig jagdlichen Hintergrund‘ gehabt, ist irreführend und diskreditiert sämtliche Gäste, die an diesen Jagden auf Einladung der Landesregierung teilgenommen haben."
BHA


Quelle: www.jagderleben.de