Home News Problemwolf GW924m wandert nach Mecklenburg-Vorpommern ab

Problemwolf GW924m wandert nach Mecklenburg-Vorpommern ab

Wolf-Dunst © kwasny221 - stock.adobe.com
Der Wolf GW924m ist von Schleswig-Holstein nach Mecklenburg-Vorpommern abgewandert (Symbolbild).

Der Wolf, der in Schleswig-Holstein per Allgemeinverfügung zum Abschuss freigegeben wurde, ist abgewandert. Das Umweltministerium in Schleswig-Holstein sowie das Landwirtschaftsministerium in Mecklenburg-Vorpommern bestätigten heute, dass der Wolf mit der Kennung GW924m in Grambow (Landkreis Nordwestmecklenburg) etwas gerissen habe. Das Umweltministerium geht davon aus, dass der Wolf nicht nach Schleswig-Holstein zurückkehrt und hat deshalb die Jägerinnen und Jäger, die sich per Allgemeinverfügung am Abschuss beteiligen sollten, über die Abwanderung informiert. Damit erlischt auch die Abschussgenehmigung.

Behörden in Mecklenburg-Vorpommern müssen über neue Ausnahmeregelung entscheiden

Das Ministerium in Mecklenburg-Vorpommern (MV) entgegnete gegenüber unserer Redaktion: „Es wird derzeit von den zuständigen Behörden zeitnah geprüft, ob die Situation in MV mit der in SH im Hinblick auf die Erteilung einer artenschutzrechtlichen Ausnahme zur Tötung des Wolfes vergleichbar ist.“ Sollte der Wolf allerdings doch zurückkehren, sei das Ausstellen einer Allgemeinverfügung in einem erneuten Fall einfach zu handhaben, so ein Ministeriumssprecher. 


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail