+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 180 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.11.2020) +++
Home News Problemwolf: Abschuss von Ohrdrufer Wölfin beantragt

Problemwolf: Abschuss von Ohrdrufer Wölfin beantragt

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Montag, 16.12.2019 - 16:18
Wolf-einzeln-Winter-Schnee © Erich Marek
Die Wölfin auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf soll abgeschossen werden.Für die Entnahme von Wölfen möchte das Umweltministerium mit dem „Lex Wolf“ künftig klare Regeln schaffen.

Das Thüringer Umweltministerium gab am Mittwoch, 11. Dezember 2019 bekannt eine Abschussgenehmigung für die Ohrdrufer Wölfin zu beantragen. Die Wölfin soll gemeinsam mit ihren Hybridwelpen drei Tage zuvor 24 Nutztiere gerissen haben. „Es ist weder ein schöner, noch ein einfacher Schritt, aber ein notwendiger“, so Umweltministerin Anja Siegesmund (Grünen) gegenüber der Deutschen Presseagentur. Über den Antrag entscheiden nun Experten des Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz. Siegesmund erhofft sich eine Entscheidung noch bis Jahresende.

Wölfin überwindet Herdenschutzzäune

In Thüringen wurden alleine in diesem Jahr 180 Schafe, Ziegen und andere Nutztiere gerissen. Die Ohrdrufer Wölfin soll dabei nachweislich mehrfach Schutzzäune überwunden haben. Sie sorgte außerdem wegen ihrer Hybridwelpen für Aufsehen, welche bereits zum Abschuss freigegeben sind.