+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 114 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 30.10.2020) +++
Home News Problembärin tot

Problembärin tot

am
Donnerstag, 11.09.2014 - 02:00
Zu Lebzeiten: Die Bärin mit Jungen. Foto: PM © PM
Zu Lebzeiten: Die Bärin mit Jungen. Foto: PM

Die Bärin mit dem Namen „Daniza“ hatte vor zwei Jahren Wanderer attackiert. Und dabei blieb es nicht. Ende August wurde ein Pilzsammler von ihr verletzt (wir berichteten hier). Die zuständigen Behörden entschieden, dass die Bärin eingefangen und in einem geschützten Areal untergebracht werden sollte. Ein Team, dass mit dieser Aufgabe betraut wurde, versuchte daraufhin gestern Nacht die Bärin zu betäuben. Es wird vermutet, dass die Dosis des Betäubungsmittels zu hoch war, denn die 18-jährige Bärin wachte nicht mehr auf. Eine Autopsie soll nun die genaue Todesursache klären.
Zuvor war es gelungen, eines ihrer Jungtiere einzufangen, welches seitdem intensiv durch einen GPS-Sender überwacht wird, heißt es in einer Pressemitteilung der Provinz Trient. Gegen das Vorhaben, die Bären einzufangen, hatte es Kritik und Demonstrationen gegeben. Die Grünen versuchten das Vorhaben der Behörden juristisch zu unterbinden.
BS