+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.457 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 21.10.2021) +++
Home News PETA zeigt 20 Schliefenanlagenbetreiber in Deutschland an

PETA zeigt 20 Schliefenanlagenbetreiber in Deutschland an

Fuchs-in-Gehege © Svitlana - stock.adobe.com
Schliefenanlagen sind vielen Tierrechtlern ein Dorn im Auge.

PETA hat Anzeige gegen 20 Schliefenanlagenbetreiber in ganz Deutschland erstattet. Wie die Tierrechtler in einer Pressemitteilung bekannt geben, wirft man den Betreibern der Anlagen einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vor. PETA bezieht sich dabei auf den § 17 Nr. 2b des Tierschutzgesetzes, wonach Tieren keine länger anhaltenden oder sich wiederholenden erheblichen Schmerzen oder Leiden zugefügt werden darf. Man fordert die „sofortige Schließung der Anlagen sowie die Beschlagnahmung der dort eingesperrten und gequälten Füchse.“

Immer wieder Aktionen gegen Schliefenanlagenbetreiber

Ein Schliefenanlagerbetreiber gab gegenüber der Redaktion an, dass man von der Anzeige Kenntnis erlangt habe. Man habe sich an den Jagdgebrauchshundverband zur weiteren Unterstützung gewandt. Nach Informationen der Redaktion überlegt der JGHV derzeit, selbst Klage gegen die Tierrechtsorganisation einzureichen.

Immer wieder kommt es zu Aktionen gegen Schliefenanlagen. Erst im Juni wurde eine Anlage in Wittingen/ Ostheide von Tierrechtlern zerstört. Die selbsternannten Anhänger der „Animal Liberation Front“ (ALF) ließen damals auch alle Füchse frei. Laut den Betreibern der Anlage hätten die Handaufzuchten jedoch keinerlei Überlebenschancen in der Natur.


Kommentieren Sie