Home News Auch in Österreich steigt die Schwarzwildstrecke

Auch in Österreich steigt die Schwarzwildstrecke

In Österreich steigt die Zahl der Erlegten Schwarzkittel deutlich (Symbolbild).


Wie in Deutschland ist auch in Österreich die Schwarzwildstrecke im Jagdjahr 2017/ 2018 deutlich gestiegen. 40.300 Schwarzkittel lagen laut einer Mitteilung von „Statistik Austria“ auf der Strecke. Das entspricht einer Steigerung von mehr als 30 % im Vergleich zum Vorjahr. Allerdings handelt es sich nicht um den Rekordwert bei den Schwarzwildstrecken, wie ein Sprecher von Statistik Austria auf Nachfrage der Redaktion erklärte. Auch bei Rehwild und Rotwild stiegen die Strecken im Vergleich zum Vorjahr an.

Gesamtstrecke Rückläufig

Allerdings liegt die Gesamtstrecke mit 758.000 Stück um 0,5 % unter dem Vorjahreswert. Dies dürfte unter Anderem am deutlich Rückgang der erlegten Hasen (94.200; -6,8 %) und Wiesel (10.200; -24,2 %) liegen. Auch beim Federwild sind deutliche Einbrüche der Streckezahlen zu erkennen. So gingen die Zahl der erlegten Enten und Fasane um 13,5 %, beziehungsweise 15,6 % zurück. Insgesamt wurden mit 125.000 Stücken knapp 14 % weniger Federwild geschossen, als noch im Vorjahr. PM/ SBA


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail