Österreich: Jagdmuseum macht die "100.000" voll

Lehrerin Elfriede Luif (h.r.) mit ihrer Schulklasse beim Museumsbesuch. (Foto: Maria Zenger/UMJ)


Das "Jagdmuseum Schloss Stainz" (Steiermark) zeigt seit dem September 2006 Jagdkultur in all ihren Facetten. Als größtes Jagdmuseum Österreichs bietet es dabei nicht nur einen kulturhistorischen Überblick, sondern widmet sich gezielt auch dem Zusammenspiel zwischen Mensch und Natur.
Jetzt konnte die Einrichtung, die zu 55 Prozent von Nicht-Jägern frequentiert wird und im Jahr 2007 mit dem Würdigungspreis zum Österreichischen Museumspreis ausgezeichnet worden war, die 100.000 Besucherin seit der Eröffnung vor dreieinhalb Jahren begrüßen: Elfriede Luif, Lehrerin an der VolksschuleGraz Geidorf war gemeinsam mit „ihrer“ 4.Klasse ins Jagdmuseum gekommen. Intendant Peter Pakesch, Direktor Wolfgang Muchitsch und Museumsleiter Karlheinz Wirnsberger freuten sich sehr darüber, die Besucherzahl von 100.000 erreicht zu haben. Als kleines Dankeschön gab es eine Jahreskarte des Universalmuseums Joanneum und die Kataloge „Hirsche weltweit“ und „Erzherzog Johann“.
Für Wirnsberger bedeutete es einen besonders schönen Umstand, mitElfriedeLuifeiner Lehrerin gratulieren zu können: „Das Universalmuseum Joanneum legt als Institution, die bereits vor knapp 200 Jahren von ihrem Gründer dazu angeregt wurde, die "Wißbegierde zu reitzen", großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit Schulen." PM