Home News Öko-Jäger sollte zahlen

Öko-Jäger sollte zahlen

Trophäen an der Ausstellungswand. Foto: Aribert Stark © Aribert Stark

Trophäen an der Ausstellungswand. Foto: Aribert Stark


Bernhard Bendel ist Vorsitzender des Ökologischen Jagdverbandes Oberland (Oberbayern). Da er seine Trophäen zu spät und auf "unkonventionelle" Weise zur Trophäenschau ablieferte, verdonnerte ihn das Landratsamt Miesbach zu einem Bußgeld von 1.500 Euro. Zwar hatte er die Trophäen ordnungsgemäß beschriftet, jedoch nicht an die vorgesehene Ausstellungswand gehängt. Vielmehr nahm er den Gesetzestext wörtlich und lieferte seine Beute des vergangenen Jahres gesammelt in einem Karton zur Begutachtung ab, wie der Öko-Jägerverband auf seiner Seite berichtet. Und das auch noch mit einer Stunde Verspätung.
Gegen den Bußgeldbescheid legte Bendel Einspruch ein, sodass der Sachverhalt vor dem Miesbacher Amtsgericht verhandelt wurde. Die zuständige Richterin bemängelte in dem Verfahren lediglich die verspätete Ablieferung und senkte das Bußgeld auf 200 Euro. Rückendeckung bekommt der ÖJV-Offizielle von der Landtagsabgeordneten Maria Noichl (SPD), die persönlich das Geschehen im Gerichtssaal verfolgte. Sie begrüßte die richterliche Entscheidung und nutzte gleichzeitig die Gelegenheit, öffentliche Pflicht-Trophäenschauen zu kritisieren.
BS