+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 25.11.2020) +++
Home News Nutztierrisse durch Wölfe bereits verdoppelt

Nutztierrisse durch Wölfe bereits verdoppelt

Hannah Reutter. © Hannah Reutter
Hannah Reutter
am
Sonntag, 16.08.2020 - 16:09
Wolf-Schafskopf © Ivan - stock.adobe.com
Wölfe sind insbesondere für die Nutztiere in Deutschland eine Bedrohung.

Das Agrarministerium in Mecklenburg-Vorpommern gab bekannt, dass im Vergleich zum selben Zeitraum 2019 (Januar bis August) bereits doppelt so viele Nutztierrisse gemeldet wurden. Bislang seien 50 Rissvorfälle angezeigt worden, bei denen der Wolf als Verursacher nachgewiesen werden konnte oder als sehr wahrscheinlicher „Täter“ gilt. 2020 wurden somit bislang 227 Schafe, Ziegen, Kälber oder anderen Tiere getötet oder verletzt. Das seien mehr als im gesamten „Rekordjahr” 2019, als 205 Schafe, Rinder, Ziegen, Damwild und andere Nutztiere durch Wölfe gerissen und verletzt wurden, so das Ministerium. Die Anzahl der Wölfe in Mecklenburg-Vorpommern hat in letzter Zeit stark zugenommen.

Kritik hatte das Umweltministerium kürzlich dafür geerntet, dass man eine Wolfsfähe töten lies, die sich vermeintlich mit einem Hund gepaart hatte. 


Kommentieren Sie