Home News Nürnberger Waffenmesse: Grüne fordern IWA-Abschaffung

Nürnberger Waffenmesse: Grüne fordern IWA-Abschaffung

Keine Messe mit dem Kernthema Waffen

Schon häufig Gast bei der IWA-Eröffnung: Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, der jetzt auf ein Ende der Veranstaltung hinwirken soll.


Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly wird in seiner Eigenschaft als Aufsichtsratsvorsitzender der Messe Nürnberg GmbH dazu aufgefordert, darauf hinzuwirken, dass künftig „keine Messen mit dem Kernthema Waffen“ mehr veranstaltet werden. Dies zielt offensichtlich auf die Messen „IWA OutdoorClassics“ und die parallel dazu veranstaltete „Enforce Tac“ ab.

Konkret heißt es im Antrag der Grünen-Stadtratsfraktion: „Nürnberg hat sich als Stadt des Friedens und der Menschenrechte dazu verpflichtet, einen Beitrag zur Verwirklichung der universellen Ideale des Friedens und der Menschenrechte zu leisten. Unserer Ansicht nach kann sich dieser Beitrag nicht nur auf Veranstaltungen zur Förderung der Menschenrechte begnügen, sondern muss auch mit einem Einsatz gegen die Verwendung von Waffen und Gewalt einhergehen.“

Internationale Leitmesse

Nach Angaben der Messe Nürnberg GmbH hat sich die IWA OutdoorClassics in fast 45 Jahren zur wichtigsten internationalen Fachmesse für Jagd, Schießsport, Outdoor und Sicherheit entwickelt. Demnach kamen rund 60 Prozent der fast 50.000 Fachbesucher im Jahr 2017 aus 119 anderen Ländern als Deutschland nach Nürnberg, ebenso wie fast 80 Prozent der insgesamt 1.504 Aussteller.
Die Veranstaltung ist somit nicht nur eine internationale Leitmesse in dieser Branche sondern auch eines der erfolgsreichsten Angebote der Nürnberger Messegesellschaft. Schwer vorstellbar also, dass dem Antrag der Stadtrats-Grünen stattgegeben wird.


Josef-M. Bloch JAGDERLEBEN.DE-Redaktionsleiter. Jagdscheininhaber seit 1987, ab 1997 in verschiedenen Funktionen für die dlv-Jagdmedien tätig.
Thumbnail