Home News Niedersachsen: Trichinen bei Wildschwein nachgewiesen

Niedersachsen: Trichinen bei Wildschwein nachgewiesen

Trichinella spiralis muss dem Gesundheitsamt gemäß §7 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz gemeldet werden. © Dr. Armin Deutz

Bereits Ende Mai wurde bei einem Stück Schwarzwild der Parasit „Trichinella pseudospiralis“ im Landkreis Rotenburg (Niedersachsen) nachgewiesen. Laut Pressemitteilung des Landkreises wurde das Stück im Raum Scheeßel/Fintel erlegt und sei der erste positive Fund von Trichinen in der Region. Das nationale Referenzlabor des Bundesinstituts für Risikobewertung habe die positive Probe bestätigt.

Eine Gefahr auch für Menschen

Hinter dem Begriff „Trichinellose“ sind längliche symmetrische Rundwürmer zu verstehen. Diese gliedern sich in mehrere Arten. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) ist Trichinellose eine Zoonose. Das heißt: Sie kommt bei Tieren sowie Menschen vor und kann gegenseitig übertragen werden. Eine Infektion erfolgt durch den Verzehr von rohem oder nicht vollständig erhitztem Fleisch, so das RKI weiter.


Eva Grun hat mit 16 Jahren ihren Jugendjagdschein gemacht, jagt im Frankenwald und ist seit 2019 Volontärin bei den dlv-Jagdmedien.
Eva Grun mit Drahthaar.