Home News Wie aus dem Nichts aufgetaucht!

Wie aus dem Nichts aufgetaucht!

Nach mehreren hundert negativen Blutproben gab es jetzt sechs positive Befunde (Symbolbild).


Alle erkrankten Tiere wurden im Umkreis von Lohne (Grafschaft Bentheim) erlegt. Im unweit entfernten Bentheimer Wald gibt es dagegen noch keine Auffälligkeiten. Der Landkreis warnt daher vor allem Waidmänner davor, ihren Vierbeinern rohes Fleisch von Schwarzwild zu verfüttern. Außerdem sollte der unmittelbare Kontakt von Jagdhunden mit Sauen so gering wie möglich gehalten werden. Glücklicherweise ist in der Region aber bislang kein Fall eines erkrankten Haustiers bekannt, wie der zuständige Kreisveterinär gegen über den ÔÇ×Grafschafter NachrichtenÔÇ£ angab.

Erkannt hatte man das Virus durch Blutproben, die zur routinemäßigen Kontrolle an das Veterinäramt geschickt wurden. Im vergangenen Jahr gab es bei 387 Stück Schwarzwild noch keine Auffälligkeiten. Wie es zum plötzlichen Ausbruch der Krankheit kam ist laut ÔÇ×Grafschafter NachrichtenÔÇ£ noch unklar.

Ein ausführliches Interview des Deutschen Jagdverbandes zum Thema Aujeszky finden Sie hier.


Rasso Walch Der studierte Förster stammt aus einer traditionellen Jägerfamilie und hat seine Jägerprüfung bereits im Alter von 14 Jahren abgelegt.
Thumbnail