Home News Neue Informationen zu explodierter Waffe

Neue Informationen zu explodierter Waffe

Bei der Waffe, die auf einem Schießstand in Rheinland-Pfalz explodiert ist, handelte es sich um einen Drilling.


Die Polizei konnte neue Informationen zu dem Schießstandunfall in Höhn (Rheinland-Pfalz) herausgeben. Bei der Waffe, die Mitte August durch eine Explosion beim Abfeuern des Schusses zwei Menschen schwer verletzte, handelte es sich um einen Drilling. Dies berichtete die Polizei gegenüber der Redaktion.

Der Schütze schoss den ersten Schuss problemlos auf dem Kugelstand der Anlage. Beim zweiten Schuss explodierte plötzlich die Waffe. Dabei wurde die nebenstehende Standaufsicht sowie der Schütze schwer verletzt. Der Jäger verwendete Fabrikmunition, keine wiedergeladene.

Das Gutachten des Landeskriminalamts ist allerdings noch nicht vollständig abgeschlossen. Deshalb ist noch unklar, weshalb es zu diesem Unglück kam. 


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail