+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 3.916 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.5.2022) +++
Home News Nandumonitoring: Populationsgröße weitestgehend unverändert

Nandumonitoring: Populationsgröße weitestgehend unverändert

Leonie-Engels © Leonie-Engels
Leonie Engels
am
Montag, 09.05.2022 - 10:25
Nandus-auf-Feld © tobias raddau/EyeEm – stock.adobe.com
Die Nandus leben hauptsächlich auf den weitläufigen Ackerflächen in Norwestmecklenburg.

Wie das Ministerium für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt in einer Pressemitteilung bekannt gab, konnten im Rahmen des Nandumonitoring insgesamt 131 Nandus in Mecklenburg-Vorpommern gezählt werden. Zum Vergleich: Im Herbst 2021 wurden insgesamt 121 Vögel gezählt. Von der Arbeitsgruppe Nandumonitoring, Landwirten und Mitarbeiter des Biosphärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe wurden 71 Altvögel, 21 Jungvögel (aus 2021) und 39 Tiere, deren Alter und Geschlecht nicht bestimmt werden konnte, gezählt.

Nandus sind scheuer geworden

Während der Zählungen sei aufgefallen, dass die Nandus eine deutlich erhöhte Fluchtdistanz haben. Dadurch sei das Monitoring erschwert worden.

„Ziel der Aufnahme der Nandus in das Jagdrecht war es, Einfluss auf das exponentielle Wachstum der Nandupopulation zu nehmen und Jagdausübungsberechtigten einen größeren Handlungsspielraum zur Vermeidung von landwirtschaftlichen Schäden einzuräumen. Auch sollte die Population aufgrund der Einstufung der Art als "potenziell invasiv", hinsichtlich Größe und Verbreitung, in überschaubarer Dimension verbleiben. Diese Zielstellungen konnten nach bisheriger Bewertung offenbar erfüllt werden“, erklärt Dr. Till Backhaus, Minister für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt in der Pressemitteilung.


Kommentieren Sie