+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 25.11.2020) +++
Home News Nabu doch nicht für Fuchsjagd und Pelze?

Nabu doch nicht für Fuchsjagd und Pelze?

Crossmedia-Redakteur der dlv-Jagdmedien, verantwortet das Magazin "Bergjagd". Hat Forstwissenschaften an der TU München und Wildtierökologie an der BOKU Wien studiert. © Robin Sandfort
Martin Weber
am
Mittwoch, 22.01.2014 - 01:10
Foto: Artenreiches Land © Artenreiches Land
Foto: Artenreiches Land

Wir sind uns sicher: Fuchsbälge zu tragen ist nicht verwerflich. Foto: Artenreiches Land

Der Nabu Baden-Württemberg hat der Meldung diverser Medien, sein Landeschef Andre Baumann befürworte das Tragen von Pelzen, widersprochen. Man fühlt sich offenbar missverstanden. Vielmehr seien die Aussagen Baumanns gegenüber den „Stuttgarter Nachrichten“ vom 17. Januar („Wir haben nichts gegen eine Fuchsjagd. Sie macht aber nur einen Sinn, wenn die toten Tiere (...) als Pelze weiterverwendet werden“ und „... dass einen Pelz zu tragen nicht verwerfliches ist“) so verkürzt worden, dass der Kern nicht mehr sichtbar sei.
Man lehne den Abschuss von Füchsen weiterhin in den allermeisten Fällen ab. Müsse ein Wildtiermanagement „... gegebenenfalls auch mit jagdlichen Methoden“ im Sinne des Naturschutzes umgesetzt werden, dann solle man daraus gewonnene Fuchsbälge auch als Pelze verwerten, so der Nabu jetzt in einer Stellungnahme weiter. Wieviele Mitglieder dem Nabu aufgrund der ursprünglichen Pro-Pelz-Meldung verloren gingen, ist unbekannt.
MW