Home News Muntjak überfahren

Muntjak überfahren

Bei dem überfahrenen Tier könnte es sich um einen der entlaufenen Muntjaks des Tiergarten Nürnberg handeln (Symbolbild).


Die Polizei Erlangen (Bayern) wurde am Abend des 10. September zu einem Wildunfall mit einem Reh gerufen. Das Tier lag nach einer Kollission mit einem Bus schwer verletzt im Straßengraben. Die Beamten trugen ihm den Fangschuss an. Da einer der Ordnungshüter auch Jäger ist, konnte er schnell klarstellen: Dies war kein heimisches Reh. Eine Recherche im Internet ergab, dass es sich um einen Muntjak handelte. Wie dieser nach Mittelfranken gelangen konnte, war zunächst unklar.

Aus Tiergarten entlaufen?

Laut einer Pressemitteilung der Polizei handelt es sich möglicherweise um den Bock, der vor zwei Jahren aus dem Tiergarten in Nürnberg entwischt war. Dieser befindet sich nur etwa 20 Kilometer von der Unfallstelle entfernt. Nun soll überprüft werden, ob es sich wirklich um das selbe Tier handelt. Das würde bedeuten, dass es sich in den heimischen Wäldern gut zurecht gefunden hatte. Die Zwerghirschart zählt seit 2016 zu den Invasiven Arten nach EU Verordnung und darf in Europa weder eingeführt, noch gezüchtet oder freigelassen werden. Bereits im Juli war bei Heilbronn ein Muntjak eingefangen worden. PM


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail