+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 176 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 23.11.2020) +++
Home News Muffel Bejagung vorgezogen

Muffel-Bejagung vorgezogen

am
Freitag, 17.06.2016 - 02:00
Im Oberbayerischen Landkreis Eichstätt beginnt die Muffeljagd heuer früher (Symbolbild). Foto: M. Meyer © M. Meyer
Im Oberbayerischen Landkreis Eichstätt beginnt die Muffeljagd heuer früher (Symbolbild). Foto: M. Meyer

Per Allgemeinverfügung hat das zuständige Landratsamt (LRA) Eichstätt neun männliche Stücke vorzeitig freigegeben. Gejagt werden sie in der Hochwildhegegemeinschaft (HHG) Kösching und in Teilen der HHG Mendorf. Insgesamt zählt das Rudel derzeit 25 Tiere. Im Vorfeld der LRA-Entscheidung hatten mehrere Revierinhaber sowie Jagdgenossen der Behörde „nicht unerhebliche Schäden“ gemeldet. Gemeinsam mit Jägern, Jagdgenossen, Vertretern der Regierung von Oberbayern und des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wurden bei einem Waldbegang die Schäden begutachtet. Einvernehmlich hätten sich alle Beteiligten für den vorgezogenen Abschuss ausgesprochen, berichtet das LRA in einer Pressemitteilung. Eigentlich beginnt in Bayern die Jagdzeit für die Wildart am 1. August.
Ende 2014 hatten sich Jäger und „Muffel-Freunde“ für die Hege der Tiere stark, nachdem über einen Totalabschuss diskutiert wurde (wir berichteten). Danach schoben sich im Laufe eines Jahres die Behörden den Schwarzen Peter zu, weil niemand eine endgültige Entscheidung treffen wollte. Im November vergangenen Jahres genehmigte schließlich das LRA „ausnahmsweise“ die Hege und die damit verbundene abschussplan-mäßige Bejagung.
BS/PM