Ministerpräsident lässt Gutachten überprüfen

Der Bayerische Jagdverband (BJV) kann einen weiteren Erfolg in der Auseinandersetzung mit der Bayerischen Forstverwaltung unter Ministerialdirigent Georg Windisch verbuchen. Wie aus BJV-Kreisen verlautete, will Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) das Verfahren an sich ziehen, um die Affäre zu beenden. Ausdruck dafür soll ein Spitzengespräch Seehofers mit den Präsidenten der drei Verbände sein, deren Interessen dabei tangiert sind: Der Bayerische Bauernverband unter Gerd Sonnleitner, der Bayerische Waldbesitzerverband mit Josef Spann an der Spitze und der Bayerische Jagdverband unter Führung von Prof. Dr. Jürgen Vocke.
Gleichzeitig, so heißt es beim BJV, habe die Staatskanzlei die neutrale Überprüfung all der Forstlichen Gutachten 2009 zugesichert, die von Beamten erstellt wurden, die am Abschlussbericht der Projektgruppe Waldumbau-Klimawandel beteiligt waren. JMB

Im Bild: Schulterschluss mit der Jägerschaft? Prof. Dr. Jürgen Vocke, Jagdkönigin Susanne Schmid, Ministerpräsident Horst Seehofer – damals Bundeslandwirtschaftsminister – beim Landesjägertag in Amberg (Foto: JMB).