Home News Milliarden für die Katz'

Milliarden für die Katz'

Wieder bestätigt: Wildernde Hauskatzen sind eine Gefahr. Foto: Claas Nowak © Claas Nowak

Nach ihren Untersuchungen töten die in den USA auf 80 Millionen geschätzten freilebenden Samtpfoten zwischen 1,4 und 3,7 Milliarden Singvögel jährlich. Die Zahl der gerissenen Säugetiere wird sogar auf bis zu 20,7 Milliarden geschätzt.
Rückendeckung bekommt die Anfang der Woche vorgestellte US-Studie von Wissenschaftlern aus Großbritannien. Sie untersuchten vor einiger Zeit mehr als 600 Haushalte mit knapp 1.000 Katzen. Ergebnis: In einem Zeitraum von fünf Monaten (Anfang April bis Ende August) brachten die "Stubentiger" über 14.000 Tiere mit nach Hause. Auch hier war der Großteil der Beute Säugetiere (ca. 70 %, 20 verschiedene Arten). Danach folgten Vögel mit 24 Prozent und 44 unterschiedlichen Arten. Den Rest bildeten Reptilien und Amphibien. Aus den gewonnen Daten folgerten die Wissenschaftler, dass alle britischen Katzen innerhalb von fünf Monaten um die 92 Millionen Beutetiere reißen. Zirka 57 Millionen Säugetiere und bis zu 29 Millionen Vögel.
BS