+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.839 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 26.11.2021) +++
Home News Massiver Trichinenbefall bei Wildschwein entdeckt

Massiver Trichinenbefall bei Wildschwein entdeckt

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Sonntag, 21.11.2021 - 16:20
Jagdterrier-Ueberlaeufer-erlegt © Rasso Walch
Das befallene Wildschwein war in Vorpommern-Greifswald zur Strecke gekommen (Symbolbild).

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) wurde bei einem erlegten Wildschwein ein massiver Trichinenbefall entdeckt. Wie der „Nordkurier“ berichtet, sei der 70 Kilogramm schwere Schwarzkittel bei einer Jagd in Hintersee zur Strecke gekommen. Eine erste Untersuchung hätte Trichinellen nachgewiesen, eine weitere abgegebene Probe bestätigte den massiven Trichinenbefall dann.

Zuwiderhandlung ist ein Straftatbestand

„Jedes Stück Schwarzwild, das für den menschlichen Verzehr bestimmt ist, muss auf Trichinellen untersucht werden, da ein Befall beim Menschen zu schweren und schmerzhaften Erkrankungen führen kann“, zitiert der „Nordkurier“ einen Sprecher ds Landkreises. Eine Zuwiderhandlung stelle deshalb nicht etwa eine Ordnungswidrigkeit, sondern vielmehr einen Straftatbestand dar.

Kommentieren Sie