Home News Mädchen bei Wildunfall schwer verletzt

Mädchen bei Wildunfall schwer verletzt

Der Rothirsch wurde durch den Zusammenstoß mit dem Pkw getötet. Foto: Polizei Hessen © Polizei Hessen
Das Unfallfahrzeug. Nicht zusehen ist das vom Geweih durchschlagene linke hintere Seitenfenster.<br> Foto: Polizei Hessen © Polizei Hessen

Das Unfallfahrzeug. Nicht zusehen ist das vom Geweih durchschlagene linke hintere Seitenfenster.<br> Foto: Polizei Hessen

Bei einem Wildunfall auf der B253 in der Nähe der mittelhessischen Ortschaft Biedenkopf hat ein zwölf Jahre altes Mädchen schwere Kopfverletzungen erlitten. Sie war in einem Renault Clio unterwegs, der, gesteuert von einem 34-jährige Fahrer, frontal mit einem Hirsch zusammenstieß.
Durch den Aufprall ging zunächst die Frontscheibe zu Bruch wobei der Fahrer leicht verletzt wurde. Als daraufhin der Wildkörper über das Fahrzeug hinweg schleuderte durchstieß das Geweih des Rothirschs die hintere linke Seitenscheibe und bohrte sich in den Kopf des Mädchens.

Ein am Unfall nicht beteiligter Autofahrer – Polizeiangaben zufolge handelt es sich um einen 53-jährigen Mann türkischer Staatsangehörigkeit – fuhr das schwer verletzte Mädchen ins Krankenhaus nach Biedenkopf. Das Kind kam zunächst auf die Intensivstation, da Lebensgefahr bestand. Dies ist nach Angaben der Klinik mittlerweile nicht mehr der Fall. In dem Clio befand sich auf dem Beifahrersitz noch die ebenfalls zwölfjährige Tochter des Fahrers. Sie blieb unverletzt. Bei dem verletzten Mädchen handelt es sich um die Freundin der Beifahrerin. Der Hirsch verendete noch an der Unfallstelle. Der Sachschaden beträgt 5000 Euro. Polizei Hessen/RJE