Home News Landkreis zahlt 100 Euro für jedes erlegte Wildschwein

Landkreis zahlt 100 Euro für jedes erlegte Wildschwein

Mit einer Prämie möchte der Landkreis Rosenheim Anreize zur Schwarzwildjagd schaffen. © Erich Marek

Der Kreisausschuss des Landkreises Rosenheim (Bayern) hat am 21. Mai beschlossen, für jedes erlegte Wildschwein eine Aufwandsentschädigung von insgesamt 100 Euro auszubezahlen. Bislang zahlte das Umweltministerium bereits eine Pauschale von 20 Euro für Frischlinge, Überläuferbachen und Bachen. Der Landkreis stockt diese Pauschale um 80 Euro auf und zahlt erstmals auch für jedes männliche erlegte Stück Schwarzwild 100 Euro.

Mit der Pauschale sollen Anreize zur verstärkten Schwarzwildbejagung gefördert werden. Ziel ist es, die Schäden in der Landwirtschaft zu reduzieren und die Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest (ASP) zu verringern. Im vergangenen Jagdjahr wurden im gesamten Landkreis 74 Stück Schwarzwild gestreckt, das Jahr davor waren es 89.


Christian Liehner Redaktionsvolontär bei den dlv-Jagdmedien. Aufgewachsen am Bodensee. Jagdschein während des Studiums der Politikwissenschaft und Geschichte in Freiburg.
Thumbnail