Home News Landesforsten stellen um auf bleifrei

Landesforsten stellen um auf bleifrei

Schussabgabe im Landeswald: Bald nur mehr bleifrei. Foto: LFNS © LFNS

Wie das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium mitteilt, werden alle Jägerinnen und Jäger, die in den Landesforsten jagen, aber schon jetzt gebeten, möglichst umgehend auf bleifreie Geschosse zu wechseln.
Die Landesforsten selbst sind sich sicher, mit dem Verzicht auf bleihaltige Büchsenpatronen einen "wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Verbraucherschutz" zu leisten. Sie versprechen sich davon auch eine "Signalwirkung für andere", heißt es in einer Pressemitteilung dazu. Der Landeswald verfügt demnach mit 330.000 Hektar über knapp 10 Prozent der Jagdfläche des Landes. Darin werden jährlich insgesamt rund 30.000 Stück Schalenwild geschossen. Neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Niedersächsischen Landesforsten wird ein Großteil (über 75 Prozent) des Wildes durch private Jägerinnen und Jäger erlegt.
Damit die Umstellung gelingen kann ist es notwendig, dass der Jägerschaft genügend Schießstände für das Training mit bleifreier Munition zur Verfügung stehen, beziehungsweise diese dafür zugelassen sind. Das Land Niedersachsen unterstützt daher die derzeit noch erforderlichen Umrüstungen von Schießständen mit Mitteln aus der Jagdabgabe. Die Umgenehmigung der ersten 14 Schießstände in Niedersachsen soll noch in diesem Jahr erfolgen. Der dafür vorgesehene Förderbetrag: 100.000 Euro.
PM/RJE