Home News Krähen räumen auf

Krähen räumen auf


Ein junges Start-Up Team namens Crowded Cities in den Niederlanden versucht, sich die ungeliebten Krähen in der Stadt zu Nutze zu machen. Die Vögel sollen herumliegende Zigarettenstummel einsammeln und entsorgen. Dafür wird ihnen an der sogenannten Crowbar im Tausch Futter, wie beispielsweise Erdnüsse angeboten. Diese Idee soll gegen die enorme Umweltverschutzung durch Raucher helfen. Für die Umsetzung des Projekts orientieren sich die Unternehmer nach eigenen Aussagen an der Crow-Box eines Erfinders aus den Vereinigten Staaten. Dieses stellt eine Art Münzautomaten dar, in den Krähen herumliegende Münzen einwerfen, um an Futter zu kommen.

Noch einige Probleme ausräumen

Dass Krähen fähig sind, solche komplexen Gedankengänge nachzuvollziehen, wurde bereits mehrfach bewiesen. Bislang kämpfen die Jungunternehmer laut „derStandard.at“ noch mit der Erkennung der Zigarettenstummel in der Crowbar. Zu klären sei auch noch, ob die Vögel gesundheitliche Schäden von den Zigaretten davontragen können. SBA


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail