Home News Krähen attackieren Anwohner

Krähen attackieren Anwohner

am
Dienstag, 06.05.2014 - 02:00
Die Übeltäter: Das sind die Krähen der Sendlinger Wohnanlage. Foto: BS © BS

Der Rest vom Nest: Der Hausmeister erledigt letzte Aufräumarbeiten. Foto: BS

„Endlich ist der Horror zu Ende, drei Jahre ging das jetzt schon so“, kommentierte eine Bewohnerin der Wohnanlage die Aktion gegenüber jagderleben. Zunächst seien es immer nur Scheinangriffe gewesen, bei denen die Schwarzen ihre Opfer nur leicht berührten. Doch gestern wäre ein Mann dann von zwei Vögeln am Kopf verletzt worden. „Wir mussten handeln“, sagte Dr. Kristin Nettelnbrecher, Pressesprecherin der Stadt. „Wir haben die aktuelle Lage mit einer Jägerin besprochen und sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Nester entfernt werden müssen.“ So geschah es dann auch. Ein Spezialteam der Feuerwehr rückte an, entnahm die Brut und übergab sie der Jägerin. Diese hat sich dann laut Nettelnbrecher „tierschutzgerecht um die jungen Krähen gekümmert“. Was im Klartext heißt: Sie wurden getötet.
Die meisten Anwohner, die nach eigenen Angaben jetzt ihren Innenhof wieder sorglos betreten können, freuten sich im Gespräch mit der Redaktion über die schnelle Entscheidung der Stadt. Mütter hätten vor allem Angst um ihre Kinder gehabt. Jedoch bedauern auch einige den Verlust „ihrer“ Vögel: „Die haben zumindest die Tauben ferngehalten.“ Wiederum andere geben sogar ihren Nachbarn die Schuld an dem aggressiven Verhalten der Tiere. Sie hätten immer wieder, auch von den Balkonen aus, mit Steinen nach den Nestern geworfen und sie so provoziert.
BS