+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 1.016 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 20.4.2021) +++
Home News Knapp 400.000 Jäger: Zahl der Waidmänner nimmt weiter zu

Knapp 400.000 Jäger: Zahl der Waidmänner nimmt weiter zu

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Donnerstag, 24.12.2020 - 07:00
1 Kommentar
Jaeger-mit-Sohn © romankosolapov - stock.adobe.com
Die Anzahl an Jungjägern nimmt in Deutschland weiter zu.

In Deutschland gibt es immer mehr Jagdscheininhaber. Wie der Deutsche Jagdverband bekannt gab, wurden Ende März 2020 insgesamt 397.414 Jägerinnen und Jäger gezählt. Eine Rekordzahl und knapp 8.900 Jäger mehr als im Jahr zuvor. Die meisten davon leben in Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern und Baden-Württemberg. Auf die Einwohnerzahl bezogen, ist die höchste Jägerdichte jedoch in Schleswig-Holstein zu verzeichnen. In ganz Deutschland kommen aber nur 4,7 Jäger auf 1.000 Einwohner – das bedeutet im europaweiten Vergleich das Mittelfeld. Hier bildet Norwegen mit 94,3 Jagdscheininhabern pro 1.000 Einwohnern den Spitzenwert.

Immer mehr Frauen machen den Jagdschein

Auch die Anzahl der Jägerinnen nimmt weiter zu: In den Jagdkursen ist mittlerweile knapp ein Viertel der Anwärter weiblich. Auch hier ist die Tendenz steigend.


Kommentieren Sie