Home News Klimaschutz durch Kamelabschuss?

Klimaschutz durch Kamelabschuss?

Redaktion Niedersächsischer Jäger
am
Montag, 20.06.2011 - 15:06
Foto: dpa © dpa

Sterben für das Weltklima, könnte es bald für Kamele auf dem fünften Kontinent heißen: Das australische Amt für Klimaschutz und Energieeffizienz hat die Einführung von CO2-Zertifikaten für getötete Kamele vorgeschlagen. Mit einer verstärkten Jagd auf rülpsende Kamele will das Land einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.
Die Paarhufer gelten als Klimasünder, denn ein erwachsenes Tier stößt im Jahr etwa eine Tonne Methan aus. Von Hubschraubern aus sollen rund 1,2 Millionen Kamele geschossen werden.

Kamele waren einst Nutztiere

Im 19. Jahrhundert waren die Tiere von Siedlern auf den australischen Kontinent gebracht und vor allem zu Transportzwecken eingesetzt worden. Inzwischen haben sie sich zu einer wahren Plage entwickelt. BHA