Home News Kleiner Münsterländer findet Affenhand

Kleiner Münsterländer findet Affenhand

Hannah Reutter. © Hannah Reutter
Hannah Reutter
am
Donnerstag, 21.05.2020 - 07:00
Ein Jagdhund fand in Bayern beim Reviergang die abgetrennte Hand eines Affen. © stellaweiss /Kitch Bain - stock.adobe.com
Ein Jagdhund fand in Bayern beim Reviergang die abgetrennte Hand eines Affen.

Zwei Förster waren mit einem Jagdhund in einem Waldstück im Landkreis Fürstenfeldbruck (Bayern) unterwegs, als der Kleine Münsterländer in einer nahegelegenen Dickung verschwand. Nach kurzer Zeit kehrte der Hund zurück und apportierte etwas. Bei näherer Betrachtung stellten die beiden Männer fest, dass es sich um die sauber abgetrennte Hand eines Affen handelte.

Sie alarmierten daraufhin die Polizei. Die hinzugerufenen Beamten baten darum, den Hund erneut in die Dickung zu schicken, um nach eventuellen weiteren Körperteilen zu suchen. Tatsächlich brachte der Jagdhund ein weiteres Fundstück. Diesmal handelte es sich um den abgetrennten Fuß eines Affen. Laut Polizei verließ man sich bei der Suche nach weiteren Körperteilen allein auf das Können des Jagdhundes.

Untersuchungen sollen Herkunft klären

Ersten Einschätzungen zufolge sollen die Körperteile von einem Schimpansen oder Bonobo stammen. Die Polizei gab gegenüber der Redaktion an, dass die Extremitäten des Tieres noch nicht lange im Wald sein dürften, da sie noch nicht verwest seien. Das zuständige Veterinäramt lässt nun Untersuchungen durchführen. Woher die Körperteile stammen ist unklar. 


Kommentieren Sie