+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2506 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 27.10.2021) +++
Home News Kitzrettung: Beschwerde von Anwohnern führt zu Polizeieinsatz

Kitzrettung: Beschwerde von Anwohnern führt zu Polizeieinsatz

Sascha Bahlinger © Kathrin Nüsse
Sascha Bahlinger
am
Sonntag, 27.06.2021 - 15:14
Rehkitz steht im Wiese © pawlasty - stock.adobe.com
Der Jungjäger wollte Kitze aus der Wiese vergrämen.

Ein Jäger hat sich in Vilshofen (Landkreis Passau, Bayern) durch seinen Versuch, Rehkitze aus einem Feld zu vergrämen, Ärger mit den Anwohnern und der Polizei eingehandelt. Wie die Ordnungshüter in einer Pressemitteilung bekannt gaben, hatte sich eine Anwohnerin gegen 4 Uhr morgens über ein lautes Geräusch aus einem Weizenfeld beschwert. Eine Polizeistreife fand daraufhin vor Ort einen Rauchmelder, der mit einer Schraube so präpariert war, dass er dauerhaft Alarm schlug. Nachforschungen führten zu einem Jungjäger, der den Rauchmelder dort platziert hatte.

Der Rauchmelder war so präpariert, dass er dauerhaft Alarm schlug.

Das Vorgehen sei laut Polizei zwar nicht per se verboten, dürfe aber natürlich nicht zu Ruhestörung führen. Der Jäger wurde laut Aussagen der Beamten belehrt, bezüglich einer Anzeige werde noch Rücksprache mit den Anwohnern gehalten.


Kommentieren Sie