Home News Kitz angefahren: Polizei und Jäger als Ersthelfer

Kitz angefahren: Polizei und Jäger als Ersthelfer

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Montag, 22.06.2020 - 15:40
Bundespolizei-Beamte-Rehkitz © Bundespolizeidirektion München
Die Beamten konnten, gemeinsam mit einem Tierarzt, das Kitz direkt nach dem Wildunfall versorgen.

Am Freitagmorgen kam es auf der B20 bei Freilassing (Bayern) zu einem Wildunfall. Wie die Bundespolizeidirektion München berichtet, erfasste ein LKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug ein Kitz. Das Tier überlebte den Zusammenstoß, blieb allerdings benommen und verletzt auf der Fahrbahn liegen. Nur kurze Zeit nach dem Unfall kam zufällig eine Streife der Bundespolizei Freilassing am Ort des Geschehens vorbei. Die Beamten kümmerten sich um das verängstigte Tier. Ein weiterer Autofahrer hielt ebenfalls und bot seine Hilfe den Beamten an. Es handelte sich bei dem Mann um den zuständigen Jäger, der zugleich auch Tierarzt ist.

Gemeinsam brachten sie das verletzte Jungtier ins Auto und mit „Polizeischutz“ transportierte der Tierarzt das Kitz in seine Praxis. Bei dem Reh wurden lediglich Schürfwunden sowie eine Gehirnerschütterung festgestellt. Es wird nun in einer Wildtierauffangstation aufgepäppelt, so die Bundespolizei weiter.


Kommentare