Home News Kielings Märchenstunde

Kielings Märchenstunde

ZDF und Tierfilmer Andreas Kieling verkauften ihren Zuschauern zahme Hunde als wilde Wölfe. Foto: RJE © RJE

In einem offenen Brief an das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) erhebt Klaus Puffer, ein Forstbeamter im Bundesforstbetriebs Nördliches Sachsen-Anhalt, schwere Vorwürfe gegen die Sendung „Terra X – Kielings wildes Deutschland“, die am Sonntag, den 15. April 2012, ausgestrahlt wurde. Denn die in den Aufnahmen gezeigten wilden „Wölfe“ seien in Wirklichkeit zahme slowakische Wolfshunde, die für die Einschaltquoten herhalten mussten. Gefilmt wurde Kielings „wolfsähnliche Hunderasse“ auf dem Truppenübungsplatz Altmark und vor der Kulisse des Kraftwerks Boxberg in der Lausitz. Besonders ärgert Puffer (der gleichzeitig als Wolfsberater fungiert), dass die Aufnahmen ein anderes, falsches Bild der wilden Wölfe widerspiegeln. Ebenso kritisiert er die Filmaufnahmen von Wolfswelpen aus nur wenigen Metern Entfernung zum Bau. Jetzt äußerte sich erstmals das ZDF zu den Vorwürfen gegenüber dem „Berliner Kurier“: Ja, bei den Tieren handelt es sich um abgerichtete slowakische Wolfshunde. Auch pirschte sich Kieling in einem Gehege an die Welpen heran. Man glaube jedoch nicht, dass sich die Zuschauer durch diese Inszenierung betrogen fühlen könnten.
BS