Home News Kein Anblick? Fangt Mücken!

Kein Anblick? Fangt Mücken!

am
Montag, 04.07.2016 - 17:59
Ein Plagegeist bei seiner Nahrungsbeschaffung (Symbolbild). Foto: CDC/J.Gathany © CDC/J.Gathany
Ein Plagegeist bei seiner Nahrungsbeschaffung (Symbolbild). Foto: CDC/J.Gathany

Forscher rufen wieder dazu auf, bundesweit Stechmücken zu fangen und einzusenden. Das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) im brandenburgischen Müncheberg arbeitet seit 2012 mit dem Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit (FLI) in Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) an einer Kartierung der in Deutschland vorkommenden Mückenarten. Der „Mückenatlas“ soll helfen, das Risiko für durch Stechmücken übertragene Krankheiten abzuschätzen.
Als besonders gefährlich gilt die Asiatische Tigermücke, die bereits in Baden-Württemberg und Thüringen nachgewiesen wurde. Zur Risikoabschätzung werden daher dringend Daten zur Verbreitung der in Deutschland vorkommenden Arten benötigt. Die wichtigste Info für alle Grünröcke: Lebendfang ist angesagt. Weitere hilfreiche Tipps gibt es auf der Seite www.mueckenatlas.de. Einsendungen an:

Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung
Institut für Landnutzungssysteme
Stichwort: Mückenatlas
Eberswalder Straße 84
15374 Müncheberg dpa