Home News Keiler verursacht zwei Wildunfälle – Jäger warnen

Keiler verursacht zwei Wildunfälle – Jäger warnen

Jedes Jahr warnen Polizei und Jägerschaft vor erhöhter Wildunfallgefahr im Herbst (Symbolbild).


Am vergangenen Montag (23. Oktober) sorgte in Brandenburg ein Keiler gleich für zwei Wildunfälle. Zuerst konnte eine junge Frau in ihrem Auto nicht mehr rechtzeitig bremsen, als ihr das Tier frontal vor den Wagen lief. Der Schwarzkittel wurde weggeschleudert und der PKW rammte die Leitplanke. Allerdings wurde das Tier direkt von einem nachfolgenden BMW überrollt und mitgeschleift. Die Feuerwehr musste den Wagen anheben, um den toten Keiler hervorzuziehen. Eine der Fahrerinnen wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht, die andere blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 11.000 Euro, wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab.

Jäger warnen vor Zeitumstellung

Jäger warnen im Herbst immer wieder vor erhöhter Wildunfallgefahr. So erklärte der Deutsche Jagdverband (DJV) in einer Pressemitteilung, dass die Zeitumstellung am kommenden Wochenende eine Gefahr für das Wild und die Autofahrer darstellt. Aus Sicht der Tiere fließe der Hauptverkehr dann zu völlig ungewohnten Zeiten, so der DJV. Kürzere Tage und rutschige Untergründe tragen zusätzlich zum hohen Risiko bei. Nur zeigen sich leider die wenigsten Verkehrsteilnehmer rücksichtsvoll. PM


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail