Home News Keiler wieder bei Kühen

Keiler wieder bei Kühen

Keilerchen "Johann" ist zu seiner Ziehfamilie zurückgekehrt. Foto: Mühlhausen/landpixel.de


Getauft wurde der zum Überläufer herangewachsene Schwarzkittel damals auf den Namen "Johann". Weit über die Landesgrenzen hinaus hatten unterschiedliche Medien von der ungewöhnlichen Beziehung zwischen Kuh und Wildsau berichtet. Auch die zuständigen Jagdpächter hatten damals schnell Gefallen an dem Schhwarzkittel gefunden, der besonders zu den Schlafphasen Kontakt zum Vieh suchte. Nachdem die Kühe für den Winter aufgestallt wurden, freundete er sich mit einer anderen Herde an, die das ganze Jahr über draußen blieb. Im Sommer war er dann jedoch verschwunden. Die jetzt sinkenden Temperaturen haben aber scheinbar seine Erinnerungen an den warmen und mit Stroh ausgelegten Unterstand geweckt.
"Er ist tüchtig gewachsen und versteht sich nach wie vor mit den Rindern", sagt Jakob Kraft, der mit seinen Eltern den zugehörigen Milchvieh-Betrieb bewirtschaftet und den Frischling im September 2015 erstmals entdeckt hatte. Nun genießt Johann sichtlich neben der wohligen Logis auch die freie Kost bestehend aus energiereicher Maissilage und saftigen Rübenschnitzeln.
Christian Mühlhausen/BS