Home News Keiler-Attacke auf Raucher

Keiler-Attacke auf Raucher

am
Dienstag, 11.11.2014 - 01:00
Glück gehabt: Deutliche Spuren an der Eingangstür weisen auf die Angriffswut des Keilers hin. Foto: R. Göker © R. Göker

Eigentlich stehen sich Sportler auf dem Rasen vor der Würzburger Kickers-Gaststätte „La Stella“ gegenüber. Doch am Montagnachmittag hieß es Schwarzwild gegen Gast. Um kurz nach 15.00 Uhr wurde die Polizei über ein Wildschwein informiert, das auf dem Mittleren Dallenbergweg in Richtung Stadion unterwegs war. Wenig später kam es dann zum Treffen von Mensch und Tier. Als der Gast, Sabre Toc, das Lokal verließ um eine Zigarette zu rauchen, „erwartete“ ihn der Keiler und ging zum Angriff über. „Das Schwein bremste ab, schaute zu mir und rannte auf mich los“, erklärte Toc im Gespräch mit jagderleben. In letzter Sekunde gelang es ihm ins Innere des Wirtshauses zu flüchten und die Eingangstür hinter sich zu schließen. „Ich bin gerannt wie nie zuvor“, so Toc. Sekunden später knallte das angriffslustige Schwein so heftig gegen die Tür, dass diese beschädigt wurde.
Polizeisprecher Karl-Heinz Schmitt teilte der Redaktion mit, dass seine Kollegen Schweißtropfen vor der Tür gefunden haben. „Der Keiler hat sich vermutlich an der Schnauze verletzt“, so Schmitt. Die Wildsau flüchtete über einen Parkplatz und wechselte anschließend ins Gebüsch. Trotz größerer Suchmaßnahmen der Ordnungshüter blieb das Tier spurlos verschwunden.
Ein „Racheakt“ des Keilers kann ausgeschlossen werden. „Wir haben keine Verwandten geschlachtet“, schmunzelte die Frau des Wirtes.
MH/PM